powered by

1980 Oktoberfest – offizieller Blogstart

Wir begrüßen unsere neuen Leser herzlich auf der Seite des Projekts 1980 Oktoberfest, das vom Arbeitskreis NSU in Ergänzung zum Projekt NSU Leaks betrieben wird.

1980 Oktoberfest stellt an sich selbst den Anspruch, analog zur Vorgangsweise im Bereich NSU, der scheinbaren Übermacht staatlicher und staatsnaher Desinformation auf der Basis von Aktenauswertungen und eigenen Recherchen wirksam entgegen zu treten. Im Zentrum steht dabei die argumentative Zerschlagung ideologisch geprägter Denkschablonen bei der Deutung des Oktoberfestanschlags und seiner zeitgeschichtlichen Umstände. Mit der beweisfähigen Dokumentation der relevanten Vorgänge sollen verbreitete Irrtümer korrigiert und sinnvolle Schlussfolgerungen zu den Hintergründen des Verbrechens ermöglicht werden.

Unbenannt 

(rechts der Verdachtsjournalist Ulrich Chaussy; links ein Filmproduzent)

Naturgemäß richtet sich dieser Blog gegen die Arbeit der Hauptakteure einer staatlichen und staatsnahen Desinformation, auch wenn sich diese Akteure nach außen hin der Obrigkeit gegenüber widerständig geben. Die Prominentesten unter ihnen lassen sich nach wie vor direkt oder indirekt vom Staat bezahlen und ihre öffentlichkeitswirksamen Projekte mit Staatsgeldern anschieben. Allein dieser Umstand diskreditiert ihre Hervorbringungen angesichts der Brisanz des Gegenstandes vollkommen; der Staat hat offenbar ein lebhaftes Interesse an jenem Wust an ideologischem Müll, der auf solche Art verbreitet wird und sichert seine Verbreitung deshalb dauerhaft.

Das für diesen Blog zuständige Team wird auf die Wünsche und Empfindlichkeiten der imperial gesteuerten Behörden der BRD keine Rücksicht nehmen. An die Stelle der raunenden, die Sicht auf die Dinge vernebelnden und politische Ersatzbefriedigung für diffus unzufriedene Menschen bietenden Verdachtsrhetorik staatsnaher Desinformanten und Denunzianten wird der Arbeitskreis auch an dieser Stelle Ross und Reiter nennen und die Manipulationen und Verbrechen der Sicherheitsbehörden und ihrer wissentlichen und unwissentlichen Helfer klar und für jedermann nachvollziehbar darstellen.

2 18.35.14

(Harald Range bei seinem „Amtseid“, Mitte November 2011)

Die Ausarbeitungen, die auf diesem Blog erscheinen, richten sich also gegen diejenigen Mythen, die in der BRD seit jeher im Umfeld von Terroranschlägen und diffusen Verbrechen aller Art massenmedial befestigt werden. Sie sollen den Lesern dabei helfen, sich auf der Basis von Aktenmaterial und Zeitzeugen-Aussagen ein eigenes Bild von den Dingen zu machen.

Wie schon bei NSU Leaks muss der Arbeitskreis in der Sache des Oktoberfestanschlags vor allem auch der Bundesanwaltschaft den Kampf um die Deutungshoheit ansagen. Da der Gegner über keine stichhaltigen Argumente verfügt und es nicht wagen wird, uns gewaltsam zum Schweigen zu bringen, muss er diese Deutungshoheit verlieren.

Glück auf!

8 Gedanken zu „1980 Oktoberfest – offizieller Blogstart“

  1. vonstein sagt:

    Gratuliere alle Beteiligten. Das Jubeln wurde wegen verschiedener Tätigkeiten leider etwas verspätet wahrgenommen. Viel Glück.

  2. Yvonne sagt:

    Toi, toi, toi, auf dass sie den Gegenwind bald spüren! Wie wir schon von Sherlock Holmes wissen: Nichts ist trügerischer als eine offenkundige Tatsache.

  3. smnt sagt:

    Ihr seid die Besten !!!

  4. Viel Erfolg!

    (P.S.: Gibt’s hier keine Reblog-Möglichkeit?)

  5. Fa sagt:

    Es lebe die Wahrheit. Alles Gute und bleibt gesund.

  6. arkor sagt:

    ich schließe mich den Ausführungen Fa´s an. Viel Glück, viel Mut und bleibt gesund.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *