powered by

Meinungswechsel in Tel Aviv: Wie man jemandem einen Terroranschlag anhängt

Konspiratives Berglager der Fatah bei Beirut, 23.9. 1980 Drei Tage vor dem Oktoberfestattentat büchsen Odfried Hepp und einige seiner Gefolgsleute aus und desertieren von der WSG Ausland, die Hoffmann seit einigen Monaten im Libanon betreibt. Hepp und seine drei Kameraden aus dem Ortenaukreis schnappen sich einen VW-Kübelwagen und rumpeln über […]

Die geistigen Wurzeln der BRD und das Oktoberfestattentat, Teil 2

27.9. 1980, 20 Uhr: ARD In der staatsoffiziellen westdeutschen Tagesschau wird über den Anschlag auf das Oktoberfest berichtet: Der Fernsehzuschauer wird zunächst mit dem Ur-Motiv staatlicher Desinformation, dem Fund eines „Terroristen-Ausweises“ am Tatort, konfrontiert. Dann eröffnet sich ein Widerspruch: Generalbundesanwalt Rebmann gibt vor, keine Gründe für seine Übernahme des Ermittlungsverfahrens […]

Oktoberfestattentat: Eine Scheinspur vom israelischen Geheimdienst?

Innenministerium Bonn, 4. Februar 1981 Regierungsdirektor Bötting fasst ein Schreiben an den BND ab; schon seit Monaten steht die Vermutung im Raum, Anhänger von Hoffmanns Kampfgruppe im Libanon seien mit italienischen Faschisten in einem Lager der libanesischen Falange zusammen gekommen, um Terroranschläge zu besprechen. Die Information ist von Anfang an unglaubhaft […]

Akten zur WSG: Schutz von V-Männern oder Rücksicht auf ausländische Dienste?

Berlin und Köln, Frühjahr 2015 Die PR-Kampagne, mit der man nach Wiederaufnahme des so genannten Ermittlungsverfahrens zum Oktoberfestattentat die Stimmung ein wenig aufheizen wollte, war ein Schuss in den Ofen. Die scheinbar freigegebenen, in Wirklichkeit nur einzelnen systemtreuen Journalisten zugespielten Akten des Bundeskanzleramtes zum Oktoberfestattentat sagen dem Normalsterblichen gar nichts, […]

Wen der Mossad alles so umbringt und wen nicht

Februar 2015, E-Mail aus Unbekannt Nachdem schon vor Jahrzehnten intelligente Linke festgestellt haben, dass Nazis Pop sind, dürfen wir an dieser Stelle ruhig feststellen, dass heute sogar V-Leute Pop sind. Sie sind es umso mehr, als sie das selbst oft nicht wissen, es rückwirkend werden können und eine solche Enthüllung […]

Hintergründe und Vorgeschichte zur geheimdienstlichen Operation Oktoberfestattentat 1980

Februar 2015; Gastbeitrag von Karl Heinz Hoffmann Wir wählen den Code-Namen „Asasel“ (der unschuldige Ziegenbock, der mit den Sünden der ganzen Gemeinde beladen, in die Wüste geschickt wird.) Die Operation „Asasel“ ist eine von israelischen Interessen ausgehende konzertierte Aktion. Die Operation wurde im arbeitsteiligen Zusammenspiel westlicher Geheimdienste und deren Helfer […]