powered by

Gundolf Köhler und der Nahe Osten: Ängste des Ministers

15.10. 1980, Bundesministerium des Inneren in Bonn Generalbundesanwalt Rebmann schaut bei Innenminister Baum in Bonn vorbei; das Treffen spielt sich, wie aus den Akten ersichtlich, am späten Vormittag ab. Baum ist in den vorangegangenen Tagen mit wilder Desinformation buchstäblich zum Trottel gemacht worden und will jetzt einen persönlichen Bericht. Rebmann […]

Oktoberfestattentat und europäische Überwachungsunion: Cui Bono?

7. Oktober 1980, Innenministerium Bonn Innenminister Gerhart Baum wird von seinen Referenten Siegele und Heel, zwei Männern, die vor der Pensionierung auf europäischer Ebene noch schöne Karrieren hinlegen sollten, über das Oktoberfestattentat gebrieft. Die beiden schmieren Baum hemmungslos an, erzählen ihm etwa, es sei immer noch nicht geklärt, ob Hoffmann […]

Wo der Minister nichts zu sagen hat: Die Tage nach dem Attentat

Bonn, Sonntag 28. September 1980 Zwei Tage nach dem herrscht eine gewisse Verwirrung in Bonn; Franz Josef Strauß hat einen Wahlkampfauftritt am Tag nach dem Massaker dazu benutzt, scharf anzugreifen. Er habe die Geheimdienste demoralisiert, und das sei im Zusammenhang mit dem phentermine Möglichwerden solcher Verbrechen zu sehen. Innenminister Baum […]

Traum und Untergang der Wehrsportgruppe Hoffmann V: Ein verhängnisvolles Verbot

Villa in Heroldsberg, Morgen des 30. Januar 1980 Im Halbschlaf nimmt Hoffmann, wie er später sagen wird, „etwas Unfriedliches“ an Geräuschen wahr. Es ist irgendwann zwischen fünf und sechs Uhr morgens und noch dunkel. Plötzlich geht alles sehr schnell; Türen krachen und splittern. Das Unfriedliche kommt näher und die Lebensgefährtin […]