powered by

V-Mann Heinz Lembke?

Lange Ausarbeitungen wurden verfasst um „nachzuweisen“, dass der „Gladio-Förster“ Heinz Lembke KEIN V-Mann war, und auch kein BND-Gladio-Mann:

* Die Ereignisse im Herbst 1981 (Auffinden der Depots, Selbstmord von Lembke) lassen sich nur schlecht mit einem Stay-Behind-Zusammenhang vereinbaren.
* Es sind keine Indizien für einen Zusammenhang mit dem Oktoberfest-Attentat erkennbar.

Das muss jedoch nicht stimmen, wie man bei der SZ aktuell lesen kann:

Zwischenablage35

Die Karlsruher Staatsanwälte hatten eine lange Liste an Suchbegriffen verschickt – von Karlheinz Hoffmann, dem Anführer der paramilitärischen Wehrsportgruppe Hoffmann, mit der Gundolf Köhler trainierte, bis hin zum Neonazi Heinz Lembke, der im Verdacht stand, den Sprengstoff für das Attentat geliefert zu haben. Lembke erhängte sich in seiner Zelle, kurz bevor er vor einem Staatsanwalt aussagen sollte. In seinen Akten steht der Sperrvermerk „Nur zum Teil gerichtsverwertbar“, was auf eine V-Mann-Tätigkeit schließen lässt.

Der BND hat angeblich schon zugeliefert, das BfV jedoch nicht. 15 Monate lang schon nicht.

Wessen V-Mann war denn der Heinz Lembke?