powered by

Die Libanonintrige: Auftakt zum Oktoberfest I

Frühjahr 1980, Villa in Heroldsberg

Nach dem Verbot der WSG ist es ruhig geworden in Heroldsberg; Hoffmann lässt die Dinge auf sich zukommen. Eines Tages erscheint Udo Albrecht, unter falschem Namen, der Mann mit dem Lederhütchen

(kleiner Versprecher: Udo Albrecht muss Ende 1979 angeworben worden sein, nicht Ende 1980)

Anmerkungen von Karl Heinz Hoffmann:

Das per Video aufgezeichnete Gespräch zum Thema Udo Albrecht will ich ganz nebenbei zum Anlass nehmen, auf einige von Dr. Rainer Fromm in seiner Dissertation zusammengetragene Unrichtigkeiten aufmerksam zu machen.

Auf Seite 102 wird Udo Albrecht als mein Partner bezeichnet.

Auf Seite 445 ist unzutreffend von einem „Konkurrenzverhältnis“ zwischen mir und Albrecht die Rede.

Udo Albrecht hat mich 1980 im Auftrag westlicher Geheimagenten nach Beirut gelockt. Mein „Partner“ konnte er nie werden. Weder geschäftlich, noch sonst irgendwie.

Auf Seite 204 philosophiert Fromm darüber, was mich wohl veranlasst haben könnte, in den Libanon zu gehen.

Vollkommen fehlgehend mutmaßt er, Fromm, die Beschreibung Pohls (ehemaliger Gefährte Albrechts) über einen Vertrag mit Abu Ijad könnte mir als Vorlage gedient haben.

Auf Seite 203 meint Fromm, Albrecht habe wegen der Idee, Kraftfahrzeuge zur PLO zu bringen, den Kontakt zu mir geknüpft.

Davon, dass Albrecht mit der Kontaktaufnahme zu mir einen geheimdienstlichen Auftrag ausführte, hat Fromm natürlich keine Ahnung. Man kann ihm nicht zum Vorwurf machen, dass er diese Information nicht hatte, aber er muss sich vorwerfen lassen, dass er sich in seiner Dissertation in nicht verifizierbaren Mutmaßungen ergeht.

Aber Rainer Fromm geht mit seinen Vermutungen auf derselben Seite seiner Doktorarbeit noch weiter, indem er den erstaunlichen Blödsinn von sich gibt:

„Die Wehrsportgruppe Ruhrgebiet steht nach den Erkenntnissen der Ermittlungsbehörden in enger Verbindung zur Wehrsportgruppe Hoffmann. Auf das Konto des WSG Chefs soll angeblich auch die Beute des Bochumer Banküberfalles von 1979 geflossen sein.“

Als Quelle gibt Rainer Fromm die Frankfurter Rundschau vom 20.7.1981 und die Westfälische Rundschau vom 18.7.1981 an.

Na dann Prost Mahlzeit.

Rainer Fromms Doktorarbeit ist eine Sammlung von unüberbietbaren Blödsinnigkeiten. Das muss einmal klipp und klar gesagt werden.

Erstens steht fest, dass es diese geisterhafte „WSG Ruhrgebiet“ niemals gegeben hat. Zweitens habe ich zu dem Zeitpunkt, als in Bochum 1979 Banken überfallen wurden oder überfallen worden sein sollen, den Udo Albrecht überhaupt noch nie gesehen.

Im Bezug auf die, in der Bundesrepublik gegebenen diversen Möglichkeiten, die Doktorwürde zu erlangen, ist man ja schon einiges gewöhnt. Nachdem ich mich schon mit der Methode Ganser auseinandergesetzt habe, scheint es mir angebracht, in der nächsten Zeit die „Methode Rainer Fromm“ etwas näher zu beleuchten.

Die vorangestellten Beispiele sind nur ein Bruchteil des von Fromm pseudowissenschaftlich zusammengetragenen Blödsinns.

 

3 Gedanken zu „Die Libanonintrige: Auftakt zum Oktoberfest I“

  1. pitman sagt:

    Konnte nur ein yotube zu Hoffmann und Ganser finden.
    Ist das die o.g. „Methode Ganser“ oder gibt es da noch etwas?

  2. Rudolf Brettschneider sagt:

    Nein, das Video ist nicht die Methode Ganser (…) es handelt sich um einen Artikel, der vor einiger Zeit an anderer Stelle erschienen ist. Wir werden das hier aber noch einmal veröffentlichen, wenn Interesse besteht.

  3. pitman sagt:

    ich bitte darum

Kommentare sind geschlossen.