powered by

Nachwuchsnazi in der Richterrobe: Zwei Briefe des jungen Marx

Juni 2015, das Weltnetz, unendliche Weiten Nachdem wir an dieser Stelle bereits ausführlich die Aktivitäten von Ulrich Chaussys bestem Mann, des „finnischen“ Anwaltsgehilfen und Oktoberfestplauderers Marx, auseinander gesetzt hatten, hielten wir die unangenehme Affäre für abgeschlossen. Aber ach – ausgerüstet mit dem ihm zuvor unbekannten Werkzeug des anonymisierenden Tor-Browsers meldet […]

Einzeltäter oder gemeinschaftliches Verbrechen? Der Abschlussbericht des Generalbundesanwalts zum Oktoberfestattentat

Karlsruhe, 23.11 1982 In einem schönen Beamtendeutsch der alten Schule formuliert der zuständige Sachbearbeiter des Generalbundesanwalts den Abschlussbericht zu den Ermittlungen um das Oktoberfestattentat (AZ: 1 B J s 201/80-5). Es ist der November 1982; gut zwei Jahre lang war ermittelt worden, und über dreißig Jahre später wird Harald Range, […]

Schülerzeitung Känguru: Erinnerungen an Gundolf Köhler

März 2015; Krankenbett in Süddeutschland „Wir haben den Gundolf kontaktiert, nicht er uns. Es war die Zeit, als wir über die Gesellschaft für Menschenrechte Druck auf die CDU auszuüben versucht haben, öffentlich gegen die kommunistischen Menschenrechtsverletzungen in der DDR Stellung zu nehmen. Damals, Anfang der 70er hatten wir einige Demos, […]

Biwakieren mit Gundolf Köhler: Kein Wuschelkopf

Spätsommer 1981 Ein knappes Jahr nach dem Anschlag auf das Oktoberfest wird in Frankfurt am Main beim Hessischen Landeskriminalamt der ehemalige Vize-Unterführer der Wehrsportgruppe Hoffmann, Heinz-Arndt Marx (er sollte Jahrzehnte später in kurzen Hosen und Camouflage mit Ulrich Chaussy Fernsehgespräche führen) vernommen. Im Zentrum der Vernehmung steht die Frage nach […]

Gundolf Köhler: Wuschelkopf und Phantom

Februar 2015 Die kollektive Erinnerung an den Bombenanschlag auf dem Münchner Oktoberfest ist auf das Engste verbunden mit der Aufnahme eines wuschelköpfigen Schülers, etwa 16 Jahre alt, Karohemd, Pullunder und verträumte Augen. Direkt nach dem Anschlag wurde diese Fotografie massenhaft verbreitet, über die damaligen „Revolverblätter“ Quick und Bild, aber auch […]