powered by

Notenkrimi um Gundolf Köhler: Telefonterror und daher terrorverdächtig

Kindergarten der SOKO Teresienwiese, Mai 1981 Natürlich hatte die SOKO Teresienwiese keinen Kindergarten; schließlich war sie eine Sonderkommission des bayerischen LKA unter besonderer Aufsicht der so genannten Bundesanwaltschaft, einer Organisation, die zur sachgerechten Verdeckung terroristischer Straftaten und beteiligter Staatsagenten gegründet worden ist. Man könnte auch sagen, unter diesen Voraussetzungen brauchte […]

Oktoberfestattentat: Sprengstoff und Zündmechanismus ungeklärt?     

Schloss Ermreuth, August 2015 In den Ermittlungsakten zum Oktoberfestattentat finden sich weder klare Aussagen zur Art des auf der Theresienwiese zur Explosion gebrachten Sprengstoffes noch zu dem dabei verwendeten Zündmechanismus. Auch der Ermittlungsbericht enthält diesbezüglich nur vage Vermutungen. Festlegen wollten sich die Ermittler nicht. Das muss Gründe haben. Die Behauptung, […]

Staatsterror in der BRD: Gefälligkeitsgutachten, bis der Arzt kommt

Ende September 1980, Bayerisches LKA in München Vier Wochen nach dem Anschlag auf der Teresienwiese treffen im „Sachgebiet 23“, einer unter anderem auf medizinische Analysen spezialisierten Abteilung des Bayerischen LKA, amputierte Gliedmaßen und Organe von Opfern ein. Die Spezialisten sollen nach Bombensplittern suchen und Analysematerial für die Ballistiker bereitstellen. Am […]

Technik der Oktoberfestbombe: Blödeln statt Wissen

Zehlendorf, August 2015 Was man so hört, wurstelt sich die Faschingstruppe der SOKO 26, letzten Dezember gebildet mit dem Tarnauftrag der Wiederaufnahme der Ermittlungen zum Oktoberfestattentat, so durch, und zwar widerwillig. Sagen dürfen sie nichts, das hat noch der Herr Range verboten; also dürfen sie auch nicht die Erledigung jener […]

Vom Oktoberfest zum NSU: Zeugenmassage nach Klaus Pflieger

Ermittlungsgruppe des Generalbundesanwalts in München, 26.11. 1980 Die Oberstaatsanwälte Holland und Görlach, federführend aber der , zusammen mit einem erfahrenen Kriminalhauptkommissar des bayerischen LKA, haben die Aufgabe übernommen, Zeugen aus dem Umfeld von zu vernehmen. In den letzten Tagen war ein ehemaliger Untermieter der Familie Köhler dran; der Zeuge wird […]

Gundolf Köhler schnuppert bei der WSG und lässt den Böller los

Sommer 1976, Donaueschingen An einem Spätsommertag des Jahres 1976, er ist 16 Jahre alt, überredet Gundolf Köhler seine Eltern, ihn nach Heroldsberg in Franken zu chauffieren. Das ist ein weiter Weg, aber die Eltern machen das. Gundolf packt seine pennälerhafte „militärische Ausrüstung“, die aus einem Bundeswehr-Drillich, Kampfstiefeln und einem „echten […]