powered by

Denken verboten: Wie das bekloppte Bundesamt für Verfassungsschutz die Totalüberwachung von Personen begründet

März 2015, Berlin In manchen Fällen sieht sich der Staat bemüßigt, Menschen vollkommen auszuspionieren, mit Spitzeln im persönlichen Umfeld, umfangreichen und teuren Observationen, Überwachung der kompletten Telekommunikation und einer umfassenden Durchleuchtung aller „Kontakte“. Eine solche Maßnahme, die natürlich einen schwerwiegenden Eingriff in die Grundrechte darstellt, muss irgendwie begründet werden; und […]

Hyäne im Schafspelz: Aus dem Alltag staatlicher Provokation

April 2012, das Weltnetz, unendliche Weiten In den letzten zwei Beiträgen auf diesem Blog wurde die im Grunde recht banale Provokation eines operativ eher mäßig begabten Mannes und seiner Hintermänner in einem ein wenig bedeutungsschweren Ton präsentiert, und das hat seinen Grund. Die Aktion des Mario Kögl aus Straubing liefert […]

Schmierenkomödie oder tödlicher Angriff oder beides

31.3. 2012, Podiumsdiskussion auf Schloss Ermreuth Ende März 2012 findet auf Schloss Ermreuth eine Podiumsdiskussion statt, bei der der ehemalige „Chef“ der WSG mit Odfried Hepp ein Gespräch führen soll. Hepp und Hoffmann haben sich nach einer bewegten Vergangenheit, die für die Beziehung der beiden viel Schmerzliches gebracht hatte, wieder […]

Wirbel in der V-Mannfrage: Die Heuchelei um die Spitzel in der WSG

März 2015, Zeitunglesen In schöner Regelmäßigkeit wird von der deutschen Linken die Forderung an die Bundesregierung gestellt, doch jene behördlichen Akten „freizugeben“, die sich auf die Aktivitäten von V-Leuten im imaginierten Umfeld des Oktoberfestattentats beziehen. Solche Forderungen erscheinen in der breiten Öffentlichkeit oft als Ansätze einer „Aufklärung“ dieses Verbrechens, wobei […]

1980 Oktoberfest – offizieller Blogstart

Wir begrüßen unsere neuen Leser herzlich auf der Seite des Projekts 1980 Oktoberfest, das vom Arbeitskreis NSU in Ergänzung zum Projekt NSU Leaks betrieben wird. 1980 Oktoberfest stellt an sich selbst den Anspruch, analog zur Vorgangsweise im Bereich NSU, der scheinbaren Übermacht staatlicher und staatsnaher Desinformation auf der Basis von […]

Belastungszeuge auf freiem Fuß: Der Sprengstoff III

Juni 1985, Nürnberger Landgericht, Sitzungssaal 600 Im Prozess gegen Karl Heinz Hoffmann wird der Zeuge Hans Peter Fraas vernommen, jener junge Mann, der als ehemaliges Mitglied der WSG an Hoffmanns Libanon-Projekt teilgenommen, ihm im unmittelbaren zeitlichen Umfeld des Oktoberfestanschlags Sprengstoff in Ermreuth vorbeigebracht und diesen vor Ort eingemauert hatte. Der […]